Raus aus der Komfortzone! Wie du mit kleinen Sprüngen Großes bewegen kannst.

Heute dreht sich alles um die gute alte Komfortzone. Ein jeder hat sie, manch einer mag sie und manch einer schickt sie regelmäßig dahin, wo der Pfeffer wächst.

Warum es manchmal gut ist, der eigenen Komfortzone Lebewohl zusagen und auszubrechen, erzähle ich dir in diesem Artikel.

 

Waaas? Meine Komfortzone verlassen? Aber warum?

 

Fakt ist, dass sich die meisten Menschen in den eigenen Wänden am wohlsten fühlen. Kaum einer möchte jeden Tag woanders übernachten (es sei denn, du bist ein digitaler Nomade, dann:mach weiter so!). Am wohlsten fühlen wir uns doch, wenn wir wieder in die eigenen 4 Wände zurückkehren dürfen.

 

Das Beispiel kann natürlich auch auf deine Couch, dein Morgenritual oder dein Lieblingsfrühstück bezogen werden, eben auf alles, was uns eine gewisse Komfortzone schafft.

 

Diese Zone ist auch gut, dient sie doch dazu, uns eine gewisse Form von Privatheit, Sicherheit und Gemütlichkeit zu verschaffen. Das eigene kleine Refugium, erschaffen von dir ganz allein.

Doch was würde passieren, wenn wir uns ein paar Schritte aus unserem Refugium heraus bewegen würden? Nur ein paar?

Es gibt eine Sache, die uns daran hindert, uns aus unserer Komfortzone heraus zu wagen und das ist Angst.

  • Angst zu versagen (also probiere ich es erst gar nicht)
  • Angst ausgelacht zu werden (besser lieber nicht damit anfangen)
  • Angst vor dem Unbekannten

Doch was würde passieren, wenn wir es wagen würden?

 

Wenn wir erst einen kleinen Schritt aus unserer Komfortzone machen würden. Und dann noch einen.Und noch einen...

  • Wir würden neues entdecken
  • wir würden neues dazu lernen
  • wir würden auch Fehler machen und ganz sicher nicht nur einmal
  • aber wir bekämen die Möglichkeit, aus unseren Fehlern zu lernen.

Du hast bestimmt auch einmal eine Situation erlebt, in der du dich lieber in deine Komfortzone zurück ziehen wolltest. Im Nachhinein betrachtet fandest du diesen Moment aber vielleicht gar nicht so schlimm und hast vielleicht sogar ein paar wertvolle Augenblicke heraus gezogen.

Alles beginnt mit dem ersten Schritt und mag er noch so klein sein.

 

Und wenn du Fehler machst, who cares? Das wichtigste ist, sich nicht unterkriegen zu lassen und sich seiner Fehler bewusst zu sein. Aus Fehlern lernen wir am besten.

Also raus aus deiner megagemütlichen Komfortzone und mache heute mal etwas, was so gar nicht in deinen normalen Alltag passt!:-) Es wird die Erfahrung wert sein!

Einen schönen Tag und ganz viel Spaß wünscht dir Melanie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0