· 

Solopreneur - Allein und unaufhaltsam?

Heute soll es um das Thema Solopreneur gehen und warum ich mich für diesen Weg entschieden habe.

 

Zuerst einmal beantworte ich die Frage: "Was ist ein Solopreneur überhaupt?"

 

Ein Solopreneur ist (Wikipedia sei Dank)

 

Alleininhaber eines von ihm eigenständig aufgebauten Unternehmens. Im Mittelpunkt der Unternehmenstätigkeit stehen eigene Produkte und / oder skalierbare Prozesse.Häufiges Merkmal ist ein skalierbarers Geschäftsmodell.

 

Der Begriff Solopreneur setzt sich aus den Bestandteilen Solo (Allein) und Entrepreneur (Unternehmer) zusammen.

 

Vor einigen Jahren war der Begriff "Solopreneur" noch relativ unbekannt in Deutschland, mittlerweile bekennen sich aber immer Menschen zum Einzel-Unternehmertun.

Wenn Du zum Beispiel ein Buch geschrieben hast und dieses dann mit allem drum und dran vermarktest, dann bist du nicht nur ein Selfpublisher, wenn du dich gegen einen Verlag entscheidest, sondern auch ein Solopreneur.

 

Wenn du einen Online-Shop hast, indem du deine selbst erstellten Dinge verkaufst, dann bist du auch einer.

 

Das bedeutet, immer dann, wenn du deine eigene One Woman / One Man-Show auf die Beine gestellt hast, darfst du dich Solopreneur schimpfen.

 

Als ich mir Artikel zu dem Begriff "Was macht ein Solopreneur" durchgelesen habe, fiel mir oft diese Beschreibung ins Auge:

 

"Das Ziel des Solopreneurs ist es, passives Einkommen durch selbst erstellte Produkte zu generieren."

 

Passives Einkommen ist, glaube ich, nicht nur der Traum eines jeden Solopreneurs, es ist wohl der Traum fast aller Menschen auf diesem Planeten. Wer möchte nicht sein Geld im Schlaf verdienen? Dazu muss man kein Solopreneur sein. Auch selbst erstellte Produkte sind nicht unbedingt Pflicht, wenn man Solopreneur sein möchte. Du kannst natürlich auch Produkte einkaufen und sie dann gewinnbringend weiterverkaufen.

 

Für mich ist ein Solopreneur jemand, der für sein Business arbeitet und nicht für das Business anderer.

"Wer selbst kein Ziel hat, arbeitet automatisch für die Ziele anderer."

Unbekannt

Um passives Einkommen zu generieren, musst du natürlich Zeit und Geld in dein Business stecken. Du musst Produkte erstellen, einkaufen, sie vermarkten und alle anfallenden Prozesse wie Automatisierung und den Verkauf übernehmen. Du musst Kundenkontakte pflegen, deine Buchhaltung machen, etc. etc.

 

Diese One Woman / Man - Show kann manchmal ganz schön frustrierend sein, besonders dann, wenn das passive Einkommen noch auf sich warten lässt und du nicht weißt, was du zuerst und du zuletzt machen sollst.

 

Das Einzelunternehmertun hat aber auch seine Vorteile.

  • Du kannst dir deine Arbeitszeit so einteilen, wie du möchtest.
  • Du bist dein eigener Chef. Niemand sonst kann dir vorschreiben, was und wie du zu arbeiten hast.

und noch ein paar andere Vorteile, glaub es mir ! :-)

 

Bei Rückschlägen und mögen sie auch noch so hart sein, solltest du eines nicht aus den Augen lassen und das ist dein Ziel! Du hast aus einem bestimmten Grund diesen Berufsweg ausgewählt und deshalb darfst du nicht aufgeben, sondern solltest konkret an deinen Zielen arbeiten. Du wirst es nicht bereuen!

 

Über das Thema "Solopreneur" wird es unter der Rubrik "One Man / Woman-Show" auch noch weitere Artikel in nächster Zeit geben.

 

Nun möchte ich von dir wissen: Bist du ein Solopreneur und wie lebst du damit?

 

Ich bedanke mich bei dir fürs Vorbeischauen und wünsche dir einen superschönen Tag!

 

Deine Melanie

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0